Neue Bürokonzepte setzen auf Austausch und viel Raum. Die Kehrseite der Medaille ist ein tendenziell hoher Geräuschpegel in Open-Space-Lösungen. Weil ein solcher bei den Mitarbeitern Stress verursacht und deren Produktivität hemmt, sind neue Lösungen gefragt, um eine optimale Raumakustik zu bieten. Auch in Zusammenhang mit den neuen Anforderungen an den Arbeitsplatz.

Dabei ist zunächst zu definieren, was eine optimale Raumakustik überhaupt auszeichnet:

  • Der Lärmpegel im Büro wird insgesamt gesenkt.
  • Der Nachhall im Raum wird optimiert, störende „Echos“ werden beseitigt.
  • Die Verständlichkeit von Unterhaltungen steigt.
  • Lärm als Stressfaktor wird minimiert, die Gesundheit der Mitarbeiter dadurch verbessert.

Flexible Büros, komplexe Akustik

Weil Unternehmensstrukturen heute nicht mehr fix sind, sondern sich je nach Bedürfnislage ändern, müssen auch die Arbeitsplätze flexibel sein und möglichst problemlos an neue Anforderungen angepasst werden. Das heißt im Klartext: Raumgrößen verändern sich, Trennwände werden verschoben, Möbel verrückt. Für einen Akustiker wäre das vor ein paar Jahren noch ein Albtraum gewesen.

Dank neuer Technik stehen uns heute allerdings Möglichkeiten offen, auch flexible Büros so zu gestalten, dass der Austausch gefördert wird, zugleich aber vertrauliche Gespräche geführt werden können und der Lärmpegel insgesamt niedrig gehalten wird. Nur so können Leistungsfähigkeit und Konzentration der Mitarbeiter hochgehalten und deren Gesundheit geschützt werden.

Breite Palette von Möglichkeiten

Eine optimale Akustik ist dabei eine Wissenschaft für sich, sich im Produkt-Dschungel nicht zu verlieren, ein Privileg der Experten. Das fängt bei der Auswahl der richtigen Systeme zur Raumgliederung an, setzt sich bei Schallabsorbern, frei formbaren Diffusor-Wänden und akustisch wirksamen Decken- und Wandverkleidungen fort und endet bei schallschluckenden Bildern oder geräuschabsorbierenden Möbeloberflächen.

Zu betonen ist, dass bei all diesen Lösungen nicht mehr eine Wahl zwischen funktionell oder schön, zwischen Optik und Akustik also getroffen werden muss. Heute gibt es genügend Designer-Lösungen, die akustisch optimale Werte erzielen. Und selbst Akustik-Systeme sind – richtig ausgewählt – echte Hingucker.

Natur für die Ohren

In unserem vorletzten Post hatten wir als einen der Trends im neuen Jahrzehnt das biophile Büro genannt, ein Büro also, das die Natur bewusst in die Gestaltung einbezieht. Moderne Akustik-Lösungen greifen auch diese Anforderung auf.

So bestehen Schallschlucker heute oft aus natürlichen Materialien. Mittlerweile sind zudem Trennwände und Bodenbeläge auf dem Markt, die nach natürlichen Materialien duften oder an Waldböden oder einen Rasen erinnern.

Wie gesagt: Optik und Akustik, Schönheit und Funktionalität sind heute keine Gegensätze mehr. Vielmehr bieten gut ausgesuchte Lösungen die Chance auf eine Win-win-Situation. Und das ist doch immer eine gute Nachricht, oder?