Wenn man von modernem Design spricht, spricht man von User Experience, auch wenn viele noch immer nicht genau wissen, was die User Experience genau beschreibt. Extrem vereinfacht könnte man das User Experience Design als Design beschreiben, das die Nutzer, ihre Bedürfnisse, Verhaltensweisen und Motivationen in den Mittelpunkt des Planungsprozesses stellt. Ziel ist, den Nutzern ein Erlebnis zu bieten, das zufriedenstellend und effizient in einem ist.

Dadurch, dass es weniger um ein einzelnes Produkt geht als vielmehr um den Prozess, ein Erlebnis für den Nutzer zu schaffen, ist das User Experience Design ein überaus vielseitig anwendbares Konzept. Es kann durchaus auch in der Gestaltung von Büros und Arbeitsflächen zum Einsatz kommen, um eine Umgebung für die Nutzer zu schaffen, in der sie ihr volles Potential ausschöpfen können.

Aber wie läuft ein Planungsprozess mit Blick auf die User Experience konkret ab?

Wie plant man mit Blick auf die User Experience?

Ein Planungsprozess im User Experience Design folgt einer klar definierten Methode.

Nachdem die User Experience den User in den Mittelpunkt stellt, den Menschen also, startet der Planungsprozess auch genau dort: beim User, bei seinen Bedürfnissen, Vorlieben, Zielen und auch seinen Grenzen. Erst wenn man dies alles kennt, kann man sich an die Planung des Designs machen, das so einfach und attraktiv wie möglich ausfallen soll, damit auch die Erfahrung, die später mit dem Produkt verbunden wird, eine möglichst zufriedenstellende ist.

Jeder Schritt der Planung muss so umsichtig wie möglich gesetzt, jedes Detail beachtet werden. Nur so ist es möglich, die Experience zu schaffen, die man vor Augen hat. Allerdings klingt dies einfacher, als es ist, denn die User sind so verschieden wie es Menschen eben sind. Erfahrungen sind demnach subjektiv, weshalb eine Dynamik zu entwickeln ist, die sich möglichst vielen individuellen Situationen anzupassen imstande ist.

Gerade deshalb ist jedes Detail, auch wenn es noch so nebensächlich erscheint, wichtig und muss mit Blick auf die Menschen, die es später nutzen, entwickelt werden.

User Experience Design und Büroplanung

Schon dieser Exkurs in die Theorie dürfte klar machen, wie das User Experience Design auch in die Welt der Büroplanung einbezogen werden kann. Büros sind nun einmal der Ort, an dem sehr viele Menschen einen Großteil ihrer Zeit verbringen, umso wichtiger ist, sie mit dem Fokus auf die Nutzer, auf deren Bedürfnisse und Wünsche zu planen.
So ist es möglich, die Erfahrungen der Nutzer im Büroalltag zu verbessern und ihre Produktivität spürbar zu steigern – dies alles durch einen umsichtigen, auf den einzelnen Mitarbeiter bedachten Entwicklungs- und Planungsprozess.

Also, wie schaut’s bei Ihnen aus? Lust bekommen, Ihre Büros mit Blick auf die Nutzer umzuplanen?