In unseren letzten Posts hatten wir uns mit der Zukunft der Arbeit beschäftigt und damit, welche Auswirkungen die Entwicklung der Arbeitswelt auf die Gestaltung von Arbeitsplätzen haben wird. In diesem Beitrag werden wir konkreter und befassen uns mit den Trends, die wir für das angebrochene neue Jahrzehnt auf dem Schirm haben.

Natürlich kommen diese Trends nicht aus dem Nichts, sondern bauen auf Entwicklungen der letzten Jahre auf. Blicken wir auf diese Jahre zurück, fällt uns auf, dass in der Gestaltung von Arbeitsplätzen immer mehr der Mensch mit seinen Bedürfnissen in den Mittelpunkt gerückt ist.

Regierte früher also ein kalter Effizienzgedanke, raten wir Experten für Bürogestaltung heute zu einem „humaneren“ Ansatz. Nicht nur aus ethischen, sondern auch aus wirtschaftlichen Überlegungen. Denn: Gesunde und glückliche Mitarbeiter sind effizienter, motivierter und produktiver.

Gern arbeiten heißt, effizient arbeiten

Oberstes Ziel der Arbeitsplatzgestaltung ist, dass sich die Mitarbeiter im Büro wohl fühlen. Stuhl, Schreibtisch und Schrank sind dafür meist nicht genug, es geht um Möglichkeiten der individuellen Anpassung des Büros: von der Zimmerpflanze über Fotos und Bilder bis zur Pinnwand.

Darüber hinaus geht es aber auch darum, Räume zu bieten, in denen die Mitarbeiter aus der gewohnten Atmosphäre gerissen werden und regenerieren können. Ein Fitnessraum ist eine Möglichkeit, ein Pingpongtisch oder Tischfußball eine andere. Und wer einmal dringend einen Powernap braucht, sollte auch dafür einen Ort finden (und Verständnis beim Chef).

Grüner arbeiten

Mit der Wohlfühlatmosphäre in engem Zusammenhang steht der Trend hin zur biophilen Bürogestaltung. Erschrecken Sie nicht über den aus dem Griechischen stammenden Begriff, der für die Liebe zu allem Lebendigen steht.

Ein biophiles Büro ist demnach eines, das die Natur nicht aussperrt, sondern in die Gestaltung integriert, ja sie zur Grundlage der Gestaltung macht. Zimmer-oder Wandpflanzen fallen einem da natürlich als erstes ein, zum biophilen Büro gehören aber auch Naturmaterialien und ein von der Natur inspiriertes Dekor.

Übrigens: Dass es sich nicht um eine Mode, sondern einen Trend handelt, wird durch eine einfache, empirisch nachgewiesene Tatsache untermauert: Pflanzen, Grün und Naturmaterialien steigern die Produktivität der Mitarbeiter.

Technik erleichtert das Leben

Auf den ersten Blick ist es ein radikaler Sprung, den wir hier machen: von der Natur zur Technik. In der Bürogestaltung kann und sollte aber beides Hand in Hand gehen, denn ein biophiles Büro ist nicht eines, das auf Technik verzichtet. Im Gegenteil.

Das neue Jahrzehnt wird also auch eines sein, das technologisch rapide voranschreitet. Die Technik erleichtert den Büroalltag, verbessert die Kommunikation, steigert die Effizienz. Das brauchen wir hier nicht näher zu erklären. Die Technik vereinfacht aber auch die Organisation im Büro. Denken Sie nur an die Möglichkeiten, die eine digitale Rezeption bietet, denken Sie an schlüssellose Zugänge zum Büro, denken Sie an Apps, die Türen öffnen.

Das Büro der 2020er-Jahre, zumindest der ersten, ist demnach gesund, es ist grün und es ist hoch technisiert. Es ist aber vor allem eines, in dem sich die Mitarbeiter wohl fühlen.